Data Stories.

Wie Datafication neue Erzählformate herausfordert und Wissenschaftskommunikation befördert.

Die traditionelle Geschichtswissenschaft lebt davon, die historischen Forschungs- und Untersuchungsgegenstände in plausible und textbasierte Narrationen einzuflechten. Während im angloamerikanischen Raum bereits datengestützte, alternative Erzählformate wie etwa Data Stories einem breiten Publikum zugänglich gemacht werden, ist dieses Erzählformat in der deutschen Geschichtswissenschaft noch nicht etabliert. Doch was hat es damit auf sich? Handelt es sich dabei um bloße Daten, die abseits von Büchern publiziert werden? Wie verändert zielgerichtete Datafication die geschichtswissenschaftlichen Praktiken von Wissenserzeugung und -vermittlung? Können die Prämissen der vermeintlich ‚klassischen Geschichtswissenschaft‘ mit den Chancen und Herausforderungen von Data Stories vereinbart werden und wenn ja, wie kann dies gelingen? Und nicht zuletzt: Welche Voraussetzungen müssen Forschende mitbringen, wenn sie Data Stories entwerfen wollen?

In Kooperation mit dem SFB 1288 „Praktiken des Vergleichens“ sollen diese und weitere Fragestellungen in der diesjährigen Digital Academy 2021 vom 28.09. bis 29.09. (Workshop I) und am 6.11 (Workshop II) im Vordergrund stehen.

Der komplette Call for Participation ist hier verfügbar.

Share this page